Menschen mit Down-Syndrom erkranken seltener an soliden Tumoren als Menschen ohne überzähliges Chromosom 21. Forscher sind den zugrundeliegenden Mechanismen auf der Spur. Die Ergebnisse könnten das Tor zu neuen Krebstherapien öffnen.

Fast alle Zellen des menschlichen Körpers haben die Fähigkeit, schnell auf äußere Reize zu reagieren: Spezielle Rezeptoren auf der Zellmembran registrieren diese und wandeln sie in chemische Signale um. Über mehrstufige Reaktionsketten werden sie in den Zellkern weitergeleitet, wo sie die Expression von einem oder mehreren Genen anstoßen und so eine Antwort auf den Reiz auslösen. Meist ist eine Vielzahl von unterschiedlichen Molekülen an der Signalübertragung beteiligt. Wichtige biologische Prozesse wie beispielsweise Gentranskription, Lichtwahrnehmung oder Muskelkontraktion werden auf diese Weise gesteuert. Einer der bekanntesten dieser Mechanismen ist der Hedgehog-Signalweg, der insbesondere bei der Embryonalentwicklung eine wichtige Rolle spielt. Funktioniert dieser nicht richtig, kann es zu Fehlbildungen kommen. .... Link zum kompletten Artikel bei http://news.doccheck.com