Trisomie 21 ist die häufigste Chromosomenmutation unter Neugeborenen. Kaum verstanden ist, wie sie wirkt. Ein verblüffender Ansatz könnte das ändern.

 

Nach nur drei Wochen war das unerwünschte Chromosom still. Zusammengepresst und dicht verpackt in einer Stammzelle schlummerte Nummer 21 handlungsunfähig in der Petrischale. Die Entwicklungsbiologin Jeanne B. Lawrence und ihre Kollegen von der Uni von Massachusetts hatten es ausgeschaltet.... Link zum kompletten Artikel bei http://www.zeit.de


Weitere Artikel zum Thema:

http://www.spiegel.de

http://www.n24.de

http://www.focus.de