Aachen. Johanna ist kaum zu bremsen. Mit einem Mal springt die Zehnjährige vom Stuhl auf, düst durchs Wohnzimmer hin zu ihrem Schulranzen und zieht ihre Mathehefte heraus. Zurück am Tisch erklärt sie in klaren Worten und fixem Tempo die Aufgaben, stellt Fragen, beantwortet welche, rechnet vor und will dann noch viel mehr von sich erzählen, von ihrer Katze, von den letzten Ferienerlebnissen, von der Schule. Wissbegierig, neugierig, quietschfidel – dass Johanna das Down-Syndrom hat, fällt kaum auf. .....Link zum kompletten Artikel bei http://www.aachener-nachrichten.de