Es war einmal ein armer Wandersmann, der schleppte sich halb verhungert zum Palast des Königs. Da er sich in einem sehr schlechten Zustand befand, wies ihm die Wache den Weg zur Palastküche. Dort bat er um etwas zu essen und erhielt nach geraumer Zeit einen Würfel Hefe. Skeptisch betrachtete er den Würfel Hefe, daraufhin sagte die Palastköchin: "Du wolltest etwas zu essen, jetzt hast du etwas zu essen. Wenn es dir nicht passt, nehme ich es dir wieder weg. Hefe kostet viel Geld, jeder andere wäre glücklich darüber, so etwas zu haben." Also nahm der Wandersmann seine Hefe und schleppte sich aus dem Palast. Vor der Stadtmauer traf er einen anderen armen Teufel, der trug einen halben Sack Mehl auf der Schulter und berichtete, dass er diesen im Palast an der Ostgrenze des Reiches erhalten hatte. Auch er wirkte irgendwie krank, denn er hatte bereits einen halben Sack Mehl aufgegessen und das war ihm nicht besonders gut bekommen. Er hatte allerdings von einem anderen gehört, dass in diesem Palast seinem Problem Abhilfe geschaffen werden könnte....Link zum kompletten Artikel bei http://www.forsea.de