Bornstedter Feld/Innenstadt - Mehr Unterstützung durch die brandenburgische Landesregierung bei der sogenannten Inklusion behinderter Kinder in den Schulalltag hat die Schulleiterin der Potsdamer Rosa-Luxemburg-Grundschule gefordert. Wie Sabine Hummel auf PNN-Anfrage erklärte, wälze das Land die durch eine UN-Konvention auferlegte Inklusion – die Einbeziehung behinderter Kinder in den normalen Unterricht – auf die Schulen ab. Selbst um die notwendigen Weiterbildungen für Lehrer müssten sich die Schulen kümmern. „Das Ministerium schläft vor sich hin“, so die Schulleiterin.... Link zum kompletten Artikel bei http://www.pnn.de